Sujet 2013: Fasnachtsmuseum

Sujet 2013: Fasnachtsmuseum

Sujet-Erklärung

Die Fasnacht ist wohl das bedeutendste Kulturgut Basels, das die Stadt seit Jahrhunderten begleitet und prägt. Die Mischung aus politischem Witz, eigenständig entwickelter Musik, Kostümtradition und sozialer Vermischung aller Schichten ist einzigartig und bildet eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zu anderem fasnächtlichem Brauchtum.

Die Fasnacht in ihrer heutigen Form ist gegen 150 Jahre alt. Larven, Kostüme, Laternen und Dokumente sind noch vorhanden und ebenso Ton- und Filmmaterial, doch muss dies für die Nachwelt erhalten werden. Gleichzeitig fasziniert die Fasnacht sowohl Baslerinnen und Basler als auch Touristen, die nach Basel kommen. Wir wollen bei allen das Verständnis für unser einzigartiges Brauchtum wecken und fördern.

Deshalb brauchen wir eine permanente, vielseitige Ausstellung, in welcher wir stolz unsere emotionale Stadtgeschichte und unsere Gegenwart zeigen können:

E Fasnachtsmuseum das wär e Hit

doch leider got das z’Basel nid

Museum gits in Basel emängs

nur unseri Fasnacht het no keins

Motto Basler Fasnacht 2013: "Zu mir oder zu Dir ?" (Kurt Walter)

Die Plakette zeigt eine junge alte Tante aus Basel, umgarnt vom Baselbieter "Chienbääse-Drääger" aus dem Stedtli. Die Baslerin flötet dem Landschäftler etwas ins Ohr. Ob sie will oder nicht? Wir wissen es nicht. Die Plakette erscheint vor dem Hintergrund der Diskussion um die Fusion der beiden Halbkantone. Es lässt die Frage offen, wohin die Reise geht.

Aktive 2013

  • Cello Walch (Obmaa)

  • Thomi Sieboth (Wagenchef)

  • Urs Thomann (Sekretär)

  • Rolf Gass (Kassier)

  • Felix Barmettler (Chauffeur)

  • Andreas Moser

  • Heini Schirmer

  • Kilian Thomann